Wie Funktioniert die Homöopathie?

Homöopathie versteht sich als ganzheitliche, alternative Heilkunst, die jedes Lebewesen in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele betrachtet.

Der Grundsatz „Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen“ der auf den Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, zurückgeht, schreibt eine Heilung nach dem Ähnlichkeitsprinzip vor. Das heisst wenn ein Wirkstoff  zum Beispiel bei einem Gesunden Durchfall auslöst, dann kann dasselbe Mittel aus homöopathischer Sichtweise bei einem Kranken Durchfall heilen. Es soll eine energetische Resonanz geben zwischen der Energie des Mittels und dem zu behandelnden Lebewesen.

Klassische Homöopathie

In der klassischen Homöopathie gehört jedes Lebewesen einem bestimmten Konstitutionstypen an, der ihn von seiner seelischen, geistigen und körperlichen Veranlagung her für bestimmte Krankheiten anfälliger macht. Sie bezieht möglich ungelöste Konflikte des Patienten mit ein und mobilisiert die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers und der Seele.

Hausbesuche sind nach Absprache möglich.

Die homöopathische Behandlung

Anamnese

Bei chronischen Krankheiten ist eine umfangreiche Anamnese unumgänglich. Ich muss alles sehr genau wissen, wie Sie aufgewachsen sind, wie Sie leben. Alle aktuellen und vergangenen Krankheiten, Traumen und Beschwerden. Krankheiten der Eltern, Geschwister und Grosseltern. Unter welchen Umständen sich Ihre Hauptbeschwerden ändern (z.B. durch Kälte, Bewegung, Druck, usw.). Ihren Charakter mit den Vorlieben und Abneigungen (z.B. beim Essen, Wetter, Freizeitbeschäftigung, usw.).

Die homöopathische, gründliche Erst-Anamnese wird danach von mir repertorisiert (ausgewertet), und das passendste Mittel ausgewählt. Folgebehandlungen sind kürzer und erfolgen in immer grösseren Abständen.

Man kann es sich vorstellen wie eine Zwiebel, bei der man Haut um Haut, resp. Schicht um Schicht abtragen muss um auf den Kern zu kommen.

Eine enge Zusammenarbeit und das beidseitige Vertrauen gehören unabdingbar dazu.

Auch akute Krankheiten und Verletzungen können sehr effizient mit der Homöopathie behandelt werden.

Für wen ist Homöopathie geeignet?

Grundsätzlich für jedes Lebewesen und bei allen chronischen Krankheiten. Chronisch heisst, alles was länger als drei Wochen dauert.

Aber auch bei akuten Krankheiten und Verletzungen hilft die Homöopathie äusserst schnell und effizient.

In der Homöopathie werden chronische Krankheiten konstitutionell behandelt und somit die Wurzel des Übels entfernt, die Krankheit wird geheilt, nicht die Symptome entfernt. Als Beispiel Tumore: Wenn diese mechanisch entfernt werden, sind nur die Symptome entfernt worden. Die Krankheit jedoch nicht, und diese wird sich ein anderes Ventil suchen und heftiger als zuvor wieder auftauchen. Mit der konstitutionellen homöopathischen Behandlung werden die Ursachen der Krankheit aufgehoben.

  • Typische Frauenleiden um Mense oder Wechseljahr können ebenfalls oft erfolgreich behandelt werden.
  • Bei psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Burnout, Schlaflosigkeit, Asthma, Verdauungsproblemen
  • Insbesondere auch Kinder sprechen sehr gut auf die homöopathische Behandlung an.
  • Krebs
  • Hautprobleme, Akne, Juckreiz
  • Probleme mit den inneren Organen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Schilddrüsenprobleme

Vorteile: keine schädlichen Nebenwirkungen, die Behandlung mit Homöopathie ist eine sanfte, gewaltfreie Therapie ganzheitliche Sichtweise, der Mensch steht im Mittelpunkt

Die homöopathische Behandlung

Wie Funktioniert die Homöopathie?

Homöopathie versteht sich als ganzheitliche, alternative Heilkunst, die jedes Lebewesen in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele betrachtet.

Der Grundsatz „Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen“ der auf den Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, zurückgeht, schreibt eine Heilung nach dem Ähnlichkeitsprinzip vor. Das heisst wenn ein Wirkstoff  zum Beispiel bei einem Gesunden Durchfall auslöst, dann kann dasselbe Mittel aus homöopathischer Sichtweise bei einem Kranken Durchfall heilen. Es soll eine energetische Resonanz geben zwischen der Energie des Mittels und dem zu behandelnden Lebewesen.

Klassische Homöopathie

In der klassischen Homöopathie gehört jedes Lebewesen einem bestimmten Konstitutionstypen an, der ihn von seiner seelischen, geistigen und körperlichen Veranlagung her für bestimmte Krankheiten anfälliger macht. Sie bezieht möglich ungelöste Konflikte des Patienten mit ein und mobilisiert die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers und der Seele.

Hausbesuche sind nach Absprache möglich.

Die homöopathische Behandlung

Anamnese

Bei chronischen Krankheiten ist eine umfangreiche Anamnese unumgänglich. Ich muss alles sehr genau wissen, wie Sie aufgewachsen sind, wie Sie leben. Alle aktuellen und vergangenen Krankheiten, Traumen und Beschwerden. Krankheiten der Eltern, Geschwister und Grosseltern. Unter welchen Umständen sich Ihre Hauptbeschwerden ändern (z.B. durch Kälte, Bewegung, Druck, usw.). Ihren Charakter mit den Vorlieben und Abneigungen (z.B. beim Essen, Wetter, Freizeitbeschäftigung, usw.).

Die homöopathische, gründliche Erst-Anamnese wird danach von mir repertorisiert (ausgewertet), und das passendste Mittel ausgewählt. Folgebehandlungen sind kürzer und erfolgen in immer grösseren Abständen.

Man kann es sich vorstellen wie eine Zwiebel, bei der man Haut um Haut, resp. Schicht um Schicht abtragen muss um auf den Kern zu kommen.

Eine enge Zusammenarbeit und das beidseitige Vertrauen gehören unabdingbar dazu.

Auch akute Krankheiten und Verletzungen können sehr effizient mit der Homöopathie behandelt werden.

Für wen ist Homöopathie geeignet?

Für wen ist Homöopathie geeignet?

Grundsätzlich für jedes Lebewesen und bei allen chronischen Krankheiten. Chronisch heisst, alles was länger als drei Wochen dauert.

Aber auch bei akuten Krankheiten und Verletzungen hilft die Homöopathie äusserst schnell und effizient.

In der Homöopathie werden chronische Krankheiten konstitutionell behandelt und somit die Wurzel des Übels entfernt, die Krankheit wird geheilt, nicht die Symptome entfernt. Als Beispiel Tumore: Wenn diese mechanisch entfernt werden, sind nur die Symptome entfernt worden. Die Krankheit jedoch nicht, und diese wird sich ein anderes Ventil suchen und heftiger als zuvor wieder auftauchen. Mit der konstitutionellen homöopathischen Behandlung werden die Ursachen der Krankheit aufgehoben.

  • Typische Frauenleiden um Mense oder Wechseljahr können ebenfalls oft erfolgreich behandelt werden.
  • Bei psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Burnout, Schlaflosigkeit, Asthma, Verdauungsproblemen
  • Insbesondere auch Kinder sprechen sehr gut auf die homöopathische Behandlung an.
  • Krebs
  • Hautprobleme, Akne, Juckreiz
  • Probleme mit den inneren Organen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Schilddrüsenprobleme

Vorteile: keine schädlichen Nebenwirkungen, die Behandlung mit Homöopathie ist eine sanfte, gewaltfreie Therapie ganzheitliche Sichtweise, der Mensch steht im Mittelpunkt

Menü